Liebe Brüder und Schwestern in Christus,

mit großem Bedauern haben wir von der Entscheidung von Papst Franziskus erfahren, die wichtigsten Bestimmungen des Motu Proprio Summorum Pontificum, das von Papst Benedikt XVI. am 7. Juli 2007 verkündet wurde, aufzuheben. Nach Jahrzehnten der Spaltung und des Streits war dieses Motu Proprio für alle katholischen Gläubigen ein Werk des Friedens und der Versöhnung.
Rom bricht das von Papst Benedikt XVI. gegebene Wort mit Brutalität und Unnachgiebigkeit, weit entfernt von dem viel gepriesenen brüderlichen Aufnehmen.

Papst Franziskus hat im Motu Proprio Traditionis Custodes vom 16. Juli 2021 die Absicht erklärt, die Feier der Heiligen Messe der Tradition der Kirche verschwinden zu lassen. Diese Entscheidung versetzt uns in Bestürzung. Wie ist dieser Bruch mit dem traditionellen Messbuch zu verstehen, der “ehrwürdigen und alten” Verwirklichung des “Gesetzes des Glaubens”, das so viele Völker, so viele Missionare und so viele Heilige befruchtet hat? Welchen Schaden richten die Gläubigen an, die einfach nur beten wollen, wie es ihre Väter seit Jahrhunderten getan haben? Können wir die Tatsache ignorieren, dass die tridentinische Messe viele Seelen bekehrt, dass sie junge und eifrige Gemeinden anzieht, dass sie viele Berufungen hervorbringt, dass aus ihr Seminare, Ordensgemeinschaften und Klöster hervorgegangen sind, und dass sie das Rückgrat vieler Schulen, Jugendwerke, Katechesen, geistlicher Exerzitien und Pilgerfahrten ist?

Viele von Ihnen, katholische Brüder, Priester und Bischöfe, haben uns Ihre Unverständnis und Ihre tiefe Trauer zum Ausdruck gebracht: Wir danken Ihnen für Ihre zahlreichen Bekundungen der Unterstützung.

Ziel von Summorum Pontificum war es, den Frieden in der Kirche zu fördern, um die Einheit in der Liebe zu stärken, aber auch, die Katholiken dazu zu bringen, sich wieder mit ihrem eigenen Erbe zu verbinden, indem so vielen Menschen wie möglich geholfen wird, den Reichtum der liturgischen Tradition, den Schatz der Kirche, zu entdecken. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. sieht sein Versöhnungswerk zu seinen Lebzeiten zerstört.

In einer Zeit des Materialismus und der sozialen und kulturellen Spaltungen scheint uns der liturgische Friede eine absolute Notwendigkeit zu sein für den Glauben und das geistliche Leben der Katholiken in einer Welt, die am Verdursten ist. Die drastische Einschränkung der Erlaubnis, die Messe in ihrer überlieferten Form zu feiern, wird Misstrauen und Zweifel wieder aufleben lassen und die Rückkehr eines liturgischen Streits einläuten, der für das christliche Volk sehr schmerzlich sein wird.

Wir versichern feierlich vor Gott und vor den Menschen: Wir werden nicht zulassen, dass jemand den Gläubigen diesen Schatz vorenthält, der in erster Linie der Schatz der Kirche ist. Wir werden nicht untätig bleiben angesichts des geistlichen Erstickens von Berufungen, das das Motu Proprio Traditionis Custodes vorbereitet. Wir werden unseren Kindern dieses privilegierte Mittel zur Weitergabe des Glaubens, das in der Treue zur traditionellen Liturgie besteht, nicht vorenthalten.

Wie es Söhne mit ihrem Vater machen, bitten wir Papst Franziskus, seine Entscheidung rückgängig zu machen, Traditionis Custodes aufzuheben, und die volle Freiheit zur Feier der tridentinischen Messe wiederherzustellen, zur Ehre Gottes und zum Wohl der Gläubigen. Lieber Brot als Steine.

8. September 2021, Fest der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria

 

Persönlichkeiten, die diesen offenen Brief unterstützen

  • Bernard Antony, Präsident AGRIF
  • Xavier Arnaud, Präsident, Katholisches Forum
  • Victor Aubert, Präsident, Academia Christiana
  • Patrick Banken, Präsident, Una Voce Frankreich
  • Alex Barbas, Herausgeber
  • Heinz-Lothar Barth, Universitätsdozent für klassische Philologie im Ruhestand
  • Monika Gabriela Bartoszewicz, Assistenzprofessor, Masaryk-Universität
  • Donna Bethell, Vorstandsmitglied des Collegium Sanctorum Angelorum und des Paulus-Instituts
  • Albert Bikaj, Politologe
  • Moh-Christophe Bilek, Gründerin, ND de Kabylie
  • François Billot de Lochner, Präsident der Fondation de Service politique
  • Benjamin Blanchard, GD von SOS Chrétiens d’Orient
  • Christoph Blath, Mitglied des Verwaltungsrats, Pro Sancta Ecclesia
  • Dominique Boily, Professeur
  • Thomas Bostock, Vorsitzender – Australische Umweltstiftung
  • Anne Brassié, Journalistin und Schriftstellerin
  • Patrick Buisson, Historiker und politischer Berater
  • Georges Buscemi, Präsident, Québec-Vie
  • Jason Carabello, Gründer, Radio Free Catholic
  • Humberto Carniero, Professor da Faculdade de Direito do Recife
  • Jacques Charles-Gaffiot, Kunsthistoriker
  • Stuart Chessman, Präsident, Gesellschaft des Heiligen Hugo von Cluny
  • Pierre Dominique Cochard, Ehemaliger Journalist und Unternehmensleiter
  • Thibaud Collin, Außerordentlicher Professor für Philosophie
  • Edgardo J. Cruz Ramos, Präsident, Una Voce Puerto Rico
  • Laurent Dandrieu, Journalist
  • Yves Daoudal, Journalist – Blog Direktor
  • David Deavel, Herausgeber, Logos: Zeitschrift für katholisches Denken und Kultur
  • Michel De Jaeghere, Journalist und Essayist
  • Pierre de Lauzun, Hoher Beamter Schriftsteller
  • Massimo de Leonardis, Präsident der Internationalen Kommission für Militärgeschichte
  • Roberto de Mattei, Ehemaliger Präsident des CNR (italienisches CNRS)
  • Jean-Pierre Destrebecq, Professor
  • Marie-Pauline Deswarte, Doktor der Rechtswissenschaften
  • Stéphane Deswarte, Doktor der Chemie
  • Cyrille Dounot, Doktor der Rechtswissenschaften, Lizentiat im Kirchenrecht
  • C.J. Doyle, Geschäftsführender Direktor, Katholische Aktionsliga von Massachusetts
  • Christian & Fabienne Drouhot, Präsidenten, Domus Christiani
  • Alvino-Mario Fantini, Chefredakteur von The European Conservative
  • Timothy Flanders, Herausgeber, OnePeterFive
  • Rémi Fontaine, Journalist und Schriftsteller
  • François Foucart, Journalist
  • Matt Gaspers, Geschäftsführender Redakteur von Catholic Family News
  • Jules Gomez, Bibelwissenschaftler und Journalist
  • Jean Goyard, Kommunikationsbeauftragter
  • Claude Goyard, Universitätsprofessor
  • Giovanni Grimaldi Torelly, CEO und Mitbegründer von WeThink Solutions
  • Max Guazzini, Ehemaliger Präsident eines Medienkonzerns
  • Michael Hageböck, Summorum Pontificum Freiburg
  • Gregor Hausmann, Mitglied des Verwaltungsrats, Pro Sancta Ecclesia
  • Michael Haynes, Journalist
  • Joël Hautebert, Professor für Recht, Universität Angers
  • Michael Hichborn, Präsident, Lepanto-Institut
  • Maike Hickson, Gründerin Ordodei.net
  • Robert Hickson, Autor Ordodei.net
  • Jasper Juckel, Journalist
  • Marek Jurek, Ehemaliger Präsident des polnischen Sejms
  • Paul N. King, Präsident, Paulus-Institut für die Verbreitung der heiligen Liturgie
  • Peter Kwasniewski, Schriftsteller, Komponist, Forscher
  • John Lamont, D. Phil. (Oxon)
  • Philippe Lauvaux, Professor für öffentliches Recht ULB Paris & Assas
  • Philip Lawler, Herausgeber, Catholic World News
  • Leila Lawler, Auhtor, Blog
  • Anne Le Pape, Journalist
  • Maria Madise, Direktorin von Voice of the Family
  • Christian Marquant, Präsident von Paix Liturgique
  • Taylor Marshall, YouTube-Kommentator und Autor
  • Patrick Martin, Historien et théologien
  • Oleg-Michael Martynov, Una Voce Russia
  • Martial Mathieu, Docteur en Droit Université de Grenoble
  • Gertraud Marx, Initiativkreis kath. Priester u. Laien, Pro Sancta Ecclesia e.V.
  • Michael Matt, Herausgeber, The Remnant
  • Jean-Pierre Maugendre, Präsident, Renaissance Catholique
  • Philippe Maxence, Chefredakteur, L’Homme Nouveau
  • Jack Maxey, Journalist und poitischer Analyst
  • Brian McCall, Lehrstuhl für Rechtswissenschaften Universität von Oklahoma Chefredakteur der Catholic Family News
  • Bronwen McShea, Ph.D., Historiker
  • Charles de Meyer, Präsident von SOS Chrétiens d’Orient
  • Paweł Milcarek, Gründer und Chefredakteur Christianitas
  • Dominique Millet-Girard, Professor an der Sorbonne
  • Jean-Marie Molitor, Journalist
  • Martin Mosebach, Autorin
  • Maureen Mullarkey, Autorin
  • Georges Neumayr, Buchautor
  • Hugh Owen, Direktor des Kolbe-Zentrums für Schöpfungsforschung
  • Luc Perrin, Historiker
  • Hugues Petit, Doktor der Rechtswissenschaften
  • Olivier Pichon, Außerordentlicher Professor der Universität TV libertes Journalist.
  • Philippe Pichot-Bravard, Doktor der Rechtswissenschaften
  • Claudio Pierantoni, PhD Geschichte des Christentums & PhD Philosophie
  • Jean-Baptiste Pierchon, Doktor der Rechtswissenschaften
  • Constance Prazel, Präsident von Liberté politique
  • Enrico Maria Radaelli, Forschungsdirektor und Professor ICSA
  • Carlo Regazzoni, Kulturphilosoph
  • David Reid, Präsident Una Voce Kanada
  • Christophe Réveillard, Doktor der Geschichte, akademisch
  • Monika Rheinschmitt, Präsidentin Pro Missa Tridentina
  • Kevin Rowles, Katholische Autorin
  • Hervé Rolland, Vizepräsident von ND de Chrétienté
  • Eric Sammons, Chefredakteur der Zeitschrift Crisis
  • Edward Schaefer, Präsident des Collegium sanctorum angelorum
  • Wolfram Schrems, Mag. theol, Mag. phil, Katechet
  • Reynald Secher, Historiker
  • Aaron Seng, Präsident von Tradivox, Inc.
  • Jean Sévillia, Journalistin, Historikerin, Schriftstellerin
  • Pierre-Yves Simonin, Botschafter der Schweiz – a. Botschafter des Malteserordens bei den Vereinten Nationen
  • Henri Sire, Schriftsteller, Komponist, Forscher
  • Michael Sirilla, PhD, Steubenville, Ohio
  • John Smeaton, Ehemaliger SPUC-CEO
  • Jeanne Smits, Journalist – Blog Direktor
  • Christian Spaemann, Dr. med., Psychiater und Psychotherapeut
  • Peter Stephan, Professor für Kunstgeschichte und Architekturtheorie, Postdam Univ.
  • Pierre-Edouard Stérin, Unternehmer
  • Anthony Stine, Return to tradtion blog
  • Jean de Tauriers, Präsident von ND de Chrétienté
  • Guillaume de Thieulloy, Presse-Redakteur
  • Inge M. Thürkauf, katholische Publizistin
  • Marco Tosatti, Blog-Redakteur, Stilum Curiae
  • Jérôme Triomphe, Rechtsanwalt
  • José Ureta, Buchautor
  • Philippe de Villiers, Ehemaliger Minister, Schriftsteller
  • John-Henry Westen, Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews
  • Elizabeth Yore, Rechtsanwaltin, Gründerin YoreChilden
  • Alberto Luiz Zucchi, Präsident der Associação cultural montfort

Unterstützen Sie diesen offenen Brief

Über dieses Schreiben:

Dieser offene Brief an die Katholiken in aller Welt wurde von Dutzenden von Persönlichkeiten aus aller Welt verfasst, die der traditionellen Messe verbunden sind (ob sie nun “Traditionalisten” sind oder nicht, und sogar, ob sie praktizierende Katholiken sind oder nicht). Sie können diese Aktion unterstützen, indem Sie Ihre E-Mail im obigen Formular hinterlassen.

Für Fragen benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

 

Rechtliche Informationen:

Jean de Tauriers – Notre Dame de Chrétienté – 191 avenue du Général Leclerc 78220 Viroflay – France